Archive for Dezember, 2009

Hopman-Papiere: das Wichtigste umgangen!

Montag, Dezember 14th, 2009

Der frühere Geschäftsführer der Bismarck-Stiftung in Friedrichsruhe, und jetzige Angestellte beim MGFA der Bundeswehr in Potsdam, Michael Epkenhans, ist Marinespezialist. Er sieht folglich die deutsche Geschichte vordringlich unter dem Gesichtswinkel der Marine, die 1914 den Krieg nicht „guten Gewissens“ befürworten konnte.

Davon leiten sich die Vorstellungen und Nachbarschaften E.’s zur traditionellen deutschen Historikerschule im „Fall“ 1914 her. So übersieht diese vollständig das Gespräch zwischen Tirpitz und Hopman am 25.11.1912, das die entscheidende Mitteilung brachte (bestätigt in den österreichischen Akten), Bethmann Hollweg habe dem Generalstabschef die große Heeresvermehrung (und damit den Krieg) zugesagt.

E. veröffentlichte 2004 das Tagebuch des engen Mitarbeiters von Tirpitz, Albert Hopman, das diese Eintragung enthält. 1983(!) wurde diese veröffentlicht (Sch., Europäische Krise/Deutsche Pollicy of Pretention), und deren Bedeutung in dem o.g. Sinn unterstrichen. E. geht darauf mit keinem Wort ein. Der Skandal unsauberer Arbeit aus „Gewissensgründen“ setzt sich – über 1918, 1961, 1983 und 2004 also unverändert fort.

E. wurde mit dieser Arbeit in Hamburg habilitiert.